Finances "Weekly Specials"

Gute Stimmung an der Genfer Uhrenmesse

DR. SCILLA HUANG SUN: Gute Stimmung an der Genfer Uhrenmesse

Endlich. Nach einigen schwierigen Jahren hat sich die Stimmung in der Uhrenindustrie langsam, aber sicher erhellt. Letzte Woche fand die jährliche Uhrenmesse in Genf statt. Gegründet wurde die Messe vor 27 Jahren auf Initiative von Richemont, dem Besitzer namhafter Uhrenmarken wie Cartier, IWC und Piaget. Bis vor kurzem war die Messe nur für einen beschränkten Besucherkreis zugänglich, seit letztem Jahr gibt es einen Publikumstag. Die Anzahl der dort präsenten Uhrenmarken ist in den letzten Jahren sukzessive auf 35 gestiegen, während die grössere Uhrenmesse in Basel, jeweils im Frühjahr, eher Austeller-Marken verloren hat.

Die bessere Stimmung im Uhrenmarkt folgt der Erholung des gesamten Luxusmarktes, die in der zweiten Jahreshälfte 2016 begann. Die positive Wachstumsdynamik der Weltwirtschaft und insbesondere das Anziehen der chinesischen Nachfrage nach Luxus begründen diesen Trend. Dies bestätigen auch die Schweizer Uhrenexportzahlen der letzten Monate.

Richemont hat kürzlich solide Verkaufszahlen für das vierte Quartal des Vorjahres publiziert. Bemerkenswert waren die unterschiedlichen Wachstumszahlen, die einerseits in den eigenen Läden (+13%) und andererseits mit Drittanbietern (-3%) erzielt wurden. Dies ist ein Hinweis dafür, dass die Lagerbestände für einige Uhrenmarken noch hoch genug sind, und die Händler daher eher vorsichtig bestellt haben, während die Nachfrage beim Endkonsument bereits angezogen hat.  Die traditionellen Uhrenhändler kämpfen zudem mit dem Marktanteilverlust an das Internet. Immer mehr Uhren werden nämlich direkt online gekauft, was viele vor wenigen Jahren noch für unwahrscheinlich hielten. So waren alle Panthère-Uhren, die neu wieder-lancierte Damenuhr von Cartier, im Luxus-Online-Shop Net-a-Porter innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Richemont hat soeben eine Uebernahme-Offerte für die restlichen 50% der Aktien von Yoox Net-A-Porter, die sie noch nicht besitzen, gemacht. Die Digitalisierung im Luxusbereich schreitet voran.

Dr. Scilla Huang Sun

Autor(in): Dr. Scilla Huang Sun

Folgen Sie uns