Finances "Weekly Specials"

Säbelrasseln und Drohgebärden

SYLVIA WALTER CIIA: Säbelrasseln und Drohgebärden

Die Trump Regierung hält die Welt einmal mehr in Atem. Strafzölle und Handelskrieg sind die Stichworte, die in den Medien in den letzten Tagen sehr stark gehandelt wurden. Die Schweiz und 17 weitere Staaten haben sich bei der Welthandelsorganisation besorgt um die von den USA angekündigten Strafzölle gezeigt. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass Strafzölle kein neues Phänomen sind. Die künstliche Verteuerung von Importen sind ein beliebtes staatliches Mittel, um gewisse Sektoren von Wettbewerb abzuschotten. So erhebt auch die EU mehr als 100 Strafzölle, um sich vor ungewollter Konkurrenz zu schützen. Oft erfolgt die Einführung von Importzöllen denn auch auf Drängen von Lobbyverbänden. Die Rede ist dann von "unfairem Wettbewerb", wobei es in der Ökonomie kaum etwas Ineffizienteres gibt, als den Wettbewerb und somit die Macht des Marktes zu unterbinden. In einem Handelskrieg, wie bei Kriegen generell, gibt es keine Gewinner. Werden Stahl - und Aluminiumimporte in den USA teurer leiden schlussendlich die Konsumenten. Autos, Waschmaschinen, Getränkedosen steigen im Preis. Viele der in den USA verkauften deutschen Autos werden auch dort produziert. Dies gefährdet Jobs in den USA. 

Vereinzelte Importzölle stellen noch keinen Handelskrieg dar. Hier ist Besonnenheit gefragt um eine Eskalation zu verhindern. Soweit besteht keine grosse Gefahr für die Exportdynamik der Schweizer Wirtschaft, welche sich gerade nicht zuletzt dank Abwertung des Schweizer Franken in einem Aufschwung befindet. Generell haben sich die Schweizer Unternehmen über die vergangenen 25 Jahre was die Absatzmärkte betrifft sehr gut diversifiziert. Die Schwellenländer, vorab China aber auch Indien sind zunehmend wichtiger geworden. Wie in einem Portfolio-Kontext auch empfiehlt es sich als Exportland zu diversifizieren und somit unabhängiger von einzelnen Ereignissen oder Entwicklungen zu werden. Die Schweiz ist in dieser Hinsicht qualitativ gut aufgestellt.

 

Sylvia Walter Diplom-Volkswirtin

Autor(in): Sylvia Walter Diplom-Volkswirtin

Folgen Sie uns