Finances News

Psychologie

ANETTE JOSWIG: Psychologie

Zahlreiche Experten wollen verstehen, warum es zu den kürzlich erfolgten, heftigen Einbrüchen gekommen ist (und ob noch mehr kommt). Darüber könnte man tatsächlich eine lange Arbeit schreiben und viel Fantasie walten lassen. Ich möchte dazu gern eine Geschichte erzählen.
Da gibt es diese betagte rüstige Witwe mit einem beachtlichen Vermögen, einer grossen schuldenfreien Villa und drei erwachsenen Kindern. Die Witwe kann zwar mit dem Computer umgehen, aber interessiert sich nicht für Börsenkurse. Sie weiss auch gar nicht, dass man Börsenkurse sehr gut selber im Internet verfolgen kann. Schliesslich hat sie ihr Vermögen bei einer Privatbank und wenn es ab und zu ganz hektisch an den Börsen wird, ruft sie ihre Steuerberaterin an und lässt sich von ihr beruhigen. Denn die Steuerberaterin ist auch eine ziemlich aktienaffine, erfahrene Finanzfachfrau. Im Depot der Dame liegen sowieso nur einige erstklassige Aktien und der Rest ist Cash. Sonst kann die Dame nämlich nicht gut schlafen.
Nach einigen Rückschlägen im Herbst 2018 wird die Börsenbaisse plötzlich zu einem allgemeinen Thema und eifrig in den Medien kommentiert. Eine der Töchter, im Leben stehend mit Familie und Kindern aber keine Aktien, geschweige denn Erfahrung mit Aktien, ruft die Mutter an und rät ihr dringend, die Nestlé Aktien zu verkaufen. Dabei erwähnt sie auch die Möglichkeit, Aktienkurse im Internet verfolgen zu können. Das interessiert natürlich die betagte Dame und sie verfolgt nun den Kursverlauf. Täglich sinken die Kurse und das erträgt sie nicht. Sie weiss, dass ihre Steuerberaterin im Ausland ist und will sie nicht stören. Darum ruft sie den Privatbanker an, der nicht anwesend ist. Nun ist sie ganz auf sich gestellt und gerät in Panik. Ein Griff zum Telefon und die Verkaufsorder für fast CHF 1 Mio. Nestle Aktien wird bestens platziert.
Einige Wochen später rauft sie sich die Haare: «Warum nur habe ich meine Aktien verkauft!»
Nochmals einige Wochen später kommt ein Brief der Bank : Ab Januar 2019 werden 0.75% Negativzins über ½ Mio CHF belastet. Das tut doppelt weh, wenn im Frühjahr die Nestle Dividende ausbezahlt worden wäre. Anstatt über CHF 20'000 Dividendenertrag gibt es ab nun CHF 7'500 Zinszahlung und eine tiefere Steuerrechnung 
Ich weiss nicht, wieviele Anlegerinnen so reagieren und beeinflusst werden. Die Geschichte ist wahr und eben… an der Börse geschehen unmögliche Dinge – kopflos, emotionsgeladen und unglaublich. Ob die Experten das wissen, wenn sie ihre wissenschaftlichen Erklärungen zu den Börsenfluktuaktionen publizieren werden? 

Autor(in): lic. oec. Anette Joswig

Folgen Sie uns