Finances News

Was nun: ETF oder Indexfonds?

Was nun: ETF oder Indexfonds?

Auf was soll eine Investorin setzen: ETF- oder Indexfonds? Wie so oft im Leben kommt es einfach auf die Feinheiten an.

Der Trend des passiven Anlegens hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Seit der Finanzkrise wachsen die investierten Vermögen in passiven Finanzprodukten stark an, währenddem aktive Fonds Prügel bekommen. 
Doch passives Investieren ist nicht einfach einem Index folgen. Zuerst gilt es, das Augenmerk auf das passende Barometer zu setzen. Immer noch ungeklärt ist dann aber die Frage, ob eine solche Strategie mit Exchange Traded Funds oder mit Indexfonds umgesetzt werden soll.
Fest steht, dass beide Instrumente möglichst exakt einen Wertpapierindex abbilden wollen und dem Bundesgesetz über kollektive Kapitalanlagen unterstellt sind. Doch vielen Anlegern sind sich der unterschiedlichen Stärken von ETF und Indexfonds nicht bewusst.

Preisbewertung: ETF werden durchgehend während der Börsenzeiten gehandelt, dabei gilt der indikative Nettoinventarwert (iNav) als Kursbasis. Indexfonds werden dagegen einmal täglich bewertet und gehandelt.

Stempelsteuer: ETF unterliegen der Stempelsteuer von 0,15 Prozent. Bei in der Schweiz domizilierten ETF sind es 0,075 Prozent. Auf Indexfonds fallen keine Stempelsteuern an.

Transaktionskosten: Bei ETF fallen Courtagen an. Bei Indexfonds wird beim Kauf und Verkauf eine Ausgabe- bzw. Rückgabegebühr erhoben. Diese sind in der Regel im Fonds-Factsheet ersichtlich.

Handelskosten: Bei ETF fallen implizite Kosten an, nämlich die Differenz zwischen dem Geld- und Briefkurs. Beim Indexfonds entfällt diese Spanne, dafür gibt es die erwähnte Ausgabe-/Rücknahmegebühr.

Market-Making: Für die tägliche ETF-Liquidität sind Market Maker verantwortlich. Deren Gebühren werden direkt dem Fondsvermögen belastet. Indexfonds haben keine Market Maker und somit entfällt auch die Gebühr.

Anlagezweck: Für taktische Massnahmen sind ETF besser geeignet, da sie jederzeit an der Börse gehandelt werden können. Indexfonds bieten sich für langfristige Anlagen an.
Es lässt sich nicht allgemein sagen, ob nun ein börsengehandelter Indexfonds besser ist oder ein klassischer Indexfonds, sie müssen individuell beurteilt werden. Viele Märkte und Anlageklassen werden von Indexfonds nicht abgebildet, von ETF dagegen schon. Passive Fonds fokussieren eher auf Kernmärkte.
Doch jetzt kommt die einfache Regel: Wenn langfristig das Kernportfolio abgebildet werden soll, kommt eher ein Indexfonds in Frage. Dies gilt aber nur, wenn auf die börsentägliche Liquidität verzichten werden kann. Will eine Investorin jedoch die Sicherheit der täglichen Börsenliquidität haben, dann führt kein Weg an den ETF vorbei. Letztlich sollte eine clevere Investorin immer beide Typen prüfen.
Weitere Details dazu liefert der Beitrag auf 10x10.ch: «ETF oder Indexfonds – fast gleich und doch verschieden»

Autor(in): Rino Borini

Folgen Sie uns